Kostenloser Versand ab € 70,- Bestellwert *
Versand innerhalb von 24h*
14 Tage Geld-Zurück-Garantie*
Kundenservice 05472 4069967

Hochzeit mit Corona: Das ist jetzt wichtig

Paare, die sich in diesen Monaten das „Ja“-Wort geben möchten, haben es wahrlich nicht leicht. Sich ständig verändernde Auflagen und Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie machen die Planung schwer. An große Feiern mit vielen Gästen ist auch auf absehbare Zeit nicht zu denken. Welche Alternativen es dennoch für eine Hochzeit mit Corona im kleinen Kreis gibt und welche Tipps hilfreich sind haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Hochzeit mit Corona war schon im letzten Jahr schwer

Schon das vergangene Jahr war für Hochzeiten nicht einfach, immerhin wurde das Leben auf der ganzen Welt durch die Pandemie auf den Kopf gestellt. Von den Maßnahmen waren damit auch Hochzeitspaare stark betroffen. Zahlreiche Feiern mussten daher komplett abgesagt, umgeplant oder auf ein anderes Datum verschoben werden. Einige angehende Eheleute haben sich dazu entschieden, ihre Hochzeit mit Corona im aktuellen Jahr nachzuholen. Allerdings ist die Pandemie auch in Deutschland nach wie vor das vorrangige Thema und an Lockerungen aktuell nicht zu denken.

Wie wurde 2020 geheiratet?

Um die eigene Hochzeit mit Corona in diesem Jahr ein bisschen besser planen zu können, lohnt sich ein Blick in das vergangene Jahr. Zum Beginn der Pandemie war mit dem Lockdown an Feiern nicht zu denken. Wer ein bisschen Glück hatte, bekam einen Termin beim Standesamt und konnte sich dort das „Ja“-Wort geben – allerdings ohne Gäste und Feier. Mit den eintretenden Lockerungen waren Feiern in einem kleinen Rahmen dann wieder teilweise möglich. Im Sommer des vergangenen Jahres war es dann auch wieder möglich, einige Hundert Gäste einzuladen. Verbunden war das natürlich mit einer Reihe von Auflagen. So mussten die Teilnehmer beispielsweise einen Mund-Nasen-Schutz tragen und auch der Mindestabstand war einzuhalten. Für Feiern musste darüber hinaus oft ein Hygienekonzept vorgelegt werden, wenn eine solche im privaten Umfeld stattfand. Mit den steigenden Zahlen waren ab Herbst in weiten Teilen Deutschlands Feiern wieder untersagt.

Hochzeit mit Corona: Was gilt im laufenden Jahr?

Tatsächlich ist es momentan nicht abzusehen, wie sich die Situation in Deutschland entwickelt. Die Maßnahmen und Vorlagen der Bundesregierung ändern sich nahezu wöchentlich und je nach Bundesland werden teils eigene Maßnahmen getroffen. Glaubt man Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, so ist an große Feiern wohl auch in den kommenden Wochen in Deutschland nicht zu denken. Hochzeiten mit Corona werden uns also noch länger begleiten.

Was bedeutet das jetzt für unsere Hochzeit mit Corona?

Unabhängig davon wie die Maßnahmen in den kommenden Wochen und Monaten aussehen werden: Für die Hochzeit mit Corona braucht es zunächst einmal einen Termin. Der ist natürlich von der Wunschlocation und dem Terminkalender des Standesamtes abhängig. Weil im vergangenen Jahr viele Hochzeiten mit Corona auf das aktuelle Jahr verschobene wurden, sind diese Kalender aktuell prall gefüllt. Wie Hochzeitspaare mit den ungewissen Zeiten umgehen können, haben wir mit einigen Tipps einmal zusammengefasst.

Hochzeit Corona - Tipp 1: weiterhin zuversichtlich bleiben

Zugegeben: Die Situation ist momentan für angehende Eheleute nicht leicht. Immerhin möchte man seine Feier gerne detailreich planen, Freunde einladen und diesen besonderen Tag im Kreis seiner Liebsten verbringen. Außerdem gilt es, viele Dienstleister zu vereinen. Sie alle müssen natürlich mit einem gewissen Datum planen und wenn man dieses nicht nennen kann wird die Sache kompliziert. Wichtig für Paare ist allerdings zuversichtlich zu bleiben. Egal, wann und unter welchen Umständen die Hochzeit mit Corona stattfindet: Es lohnt sich, sich auf diese Zeremonie zu freuen. Ein wenig kann es helfen, sich noch einmal dem Sinn der Hochzeit mit Corona im eigentlichen Sinn bewusst zu werden. An diesem Tag dreht sich alles einzig und allein um den Ehemann und die Ehefrau. Das Band der Ehe besteht lediglich zwischen Ehemann und Ehefrau. Daher ist es eigentlich nicht so wichtig, dass bei dieser Zeremonie viele Menschen dabei sind. Vielleicht tröstet dieser Gedanke ja ein wenig. Eine gute Ablenkung ist es, sich schon einmal mit schönen Dingen zu beschäftigen. Beispielsweise ein paar Gedanken über die Hochzeitsdekoration oder das gemeinsame Aussuchen der Hochzeitskerze auf liamoria.de.

Hochzeit Corona - Tipp 2: Einen alternativen Termin freihalten

Flexibilität ist tatsächlich das Wort des Jahres. Insbesondere für Hochzeiten mit Corona in diesem Jahr kann nicht gut geplant werden. Es macht also Sinn, den ein oder anderen Ausweichtermin freizuhalten. Dabei ist es günstig einen Freitag oder einen Sonntag zu wählen. Die Samstage sind bei den Lieblingslocations oft schon ein Jahr im Voraus komplett ausgebucht. Dabei können die Gäste bei einer Hochzeit mit Corona an einem Freitag oder Sonntag zum Beispiel ein verlängertes Wochenende einlegen – mit Homeoffice gestaltet sich das sogar oft noch einfacher. Es wäre also sogar denkbar, unter der Woche zu heiraten. Ebenso sollten angehende Eheleute für die Hochzeit mit Corona über einen Termin außerhalb der klassischen Saison nachdenken. Wie wäre es mit der Hochzeit mit Corona im Herbst? Natürlich gibt es momentan keine Garantie, dass die Auflagen im Herbst wesentlich lockerer sein werden und eine große Feier stattfinden kann. Eine Überlegung wäre es aber wert. Das hätte noch einen weiteren Vorteil: Locations und verschiedenen Dienstleistungen sind außerhalb der Hauptsaison im Sommer oft günstiger.

Hochzeit-Corona: Tipp 3: Feier und Trauung trennen

Es kann natürlich passieren, dass sich einfach kein passender Termin findet, an dem sowohl das Standesamt als auch die Wunschlocation Kapazität hat. Das Vereinen des Termins ist schon immer nicht leicht gewesen – weil nun aber viele Paare ihre Feiern auf das Jahr 2021 verlegt haben, sind ei Termine noch schwieriger abzustimmen. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, die Trauung beim Standesamt und die Feier an der Location an unterschiedlichen Tagen stattfinden zu lassen. Das hat sogar einige Vorteile. So können sich die Liebespaare voll und ganz auf die Trauung konzentrieren und den Moment genießen – ohne im Hinterkopf schon die ganzen organisatorischen Fragen zur gleich beginnenden Feier zu haben. Gleichzeitig ist man dann bei der Feier wesentlich entspannter und kann sich auf seine Gäste konzentrieren.

Hochzeit Corona - Tipp 4: Einen Plan B parat haben

Natürlich kann es passieren, dass auch in den kommenden Sommermonaten keine Hochzeit mit Corona im Sinne der Brautleute stattfinden kann. Wir alle wissen nicht, wie sich die Zahlen entwickeln und wie die Bundesregierung und Landesregierungen darauf reagieren. Daher sollte es immer einen Plan B geben, für alle Fälle. Hier lohnt es sich, ein bisschen „out oft the box“ zu denken. Wie wäre es mit einer großen Feier per Webcam? Die Gäste erhalten beispielsweise ein bedrucktes Hochzeitskissen, ein kleines Menü und eine Karte per Post und dann finden Spiele vor dem Laptop statt. Ungewöhnlich, aber besser als keine Feier. Dann hat man seinen Enkelkindern schon einmal einiges zu berichten – eine sicher einmalige Erinnerung.